Forschungsnetzwerke

Forschungsprojekt "Der Zwei-Kulturen-Freud", Zur Genealogie antipodischer Wissensformationen

Mit dem „Zwei-Kulturen-Freud“ werden die Auseinandersetzungen und Debatten um die Psychoanalyse in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts thematisiert. Der Fokus liegt weniger auf der Rezeptionsgeschichte des genialen Denkers, sondern auf der Herausbildung unterschiedlicher, konkurrierender Wissenschaftskulturen. Mit dem „Zwei-Kulturen-Freud“ werden methodische und epistemologische Überlegungen in Anschlag gebracht werden, die der klassisch-binären Lesart von Angriff und Verteidigung und der daraus resultierenden historiographischen Freud-Zentrierung neue Perspektiven eröffnen sollen


Mitglied im DFG-Netzwerk: „Geschichte der Psychotechniken 1900-2000“


Fachgesellschaften

• Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte e.V. (GEW)
• Arbeitskreis Historische Frauen- und Geschlechterforschung (AKHFG)
• Kulturwissenschaftliche Gesellschaft, Sektion „Kulturtheorie“ (Gründungsmitglied)
• Zentrum für Logik, Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsgeschichte (ZLWWG), Universität Rostock

@Thorsten Wulff
IMGWF Universität zu Lübeck - Königstrasse 42 - 23552 Lübeck - Fon +49 (0)451 707 998-12 - Fax +49 (0)451 707 998-99 - info@imgwf.uni-luebeck.de

A A A

English Version

Lübeck kämpft für seine Uni