Doktorandenbetreuung

Wenn Sie in Lübeck studieren und eine Doktorarbeit im Bereich Medizingeschichte, Medizintechnik, Forschungsethik oder Wissenschaftsforschung erwägen, freuen wir uns über Ihr Interesse. Dissertationen zu den Forschungsprojekten werden laufend vergeben, bei Interesse bitte Dozenten ansprechen oder persönlichen Termin im Sekretariat vereinbaren.

Doktorandenkolloquium

(Prof. Dr. Cornelius Borck, Prof. Dr. Burghard Weiss, Prof. Dr. Christoph Rehmann-Sutter, Prof. Dr. Christina Schües)

Vorstellung und Diskussion laufender Doktorarbeiten und Forschungsprojekte auf der Basis vorab zirkulierter Texte oder Materialien.

Termin: Samstag, 22. April 2017, ca. 10.00-18.00 Uhr im IMGWF, Königstraße 42.

Methodenseminar – Anleitung zum wissenschaftlichen Arbeiten in der historischen, qualitativen und ethischen Forschung

(Prof. Dr. Cornelius Borck, Prof. Dr. Christoph Rehmann-Sutter, Prof. Dr. Burghard Weiss)

Teilnahme verbindlich für neue Doktorandinnen und Doktoranden.
Themen: Forschungsmethoden in Medizingeschichte, Wissenschaftsforschung, Epistemologie und Ethik. Wissenschaftshistorische Bibliographie und Archivkunde.

Termin: nächster Termin im Wintersemester 2017/18,  IMGWF, Königstraße 42.


Aktuelle Dissertationen

  • Mireille Bangue: Die moralische Bedeutung der Nidation bei Frauen mit Kinderwunsch.
  • Sarah Daubitz: Erfahrungen und Ansichten von Eltern nach einer Spende von hämatopoietischen Stammzellen ihres Kindes an ein Geschwisterkind.
  • Friederike Heine: Die moralische Bedeutung der Nidation bei Frauen mit Kinderwunsch.
  • Britta Hüllinghorst: Der Wunsch nach einem gesunden Kind. Ethische Aspekte der Präimplantationsdiagnostik aus der Perspektive Betroffener
  • Lisa Hullmeine: Der Querulantenwahnsinn in der zeitgenössischen Fachdiskussion
  • Hanna Jonas: Der Lübecker Impfskandal 1930 in der Wahrnehmung von Zeitzeugen heute.
  • Felix Klingenbeck: "Blutraub" - Ärztliche Praxis oder schwarze Propaganda?
  • Ulrich Mechler: Konvergierende Instabilitäten - Karl Lennerts Forschungssammlung und die Entstehung einer Ordnung.
  • Paula Muhr: "Image-based Knowledge Production in Relation to Hysteria
  • Carola Oßmer: Kinder der Wissenschaft: Entwicklungsformen, Menschenbilder und Arnold Gesells Psychologie individueller Normen (ca. 1900-1950)
  • Alexander Penne: Zur Komplementarität von kurativer und palliativer Medizin.
  • Rebecca Pohl: Zur ganzheitlichen Medizin Karl Kötschaus im Wechsel der politischen Systeme.
  • Alexandra Ridder: Transnationales assistiertes Sterben. Eine Qualitative Pilotstudie.
  • Britta Rust: Einstellungen zum beschleunigten Tod – Wie facettenreich können diese sein und wie kann man sie mit einem Fragebogen erfassen?
  • Bettina Schubert: Konstanz und Wandel – das Landeskrankenhaus Neustadt/ Holstein 1945-1965. Psychiatriealltag aus institutioneller und individueller Perspektive
  • Lilli Schwesinger: Das Risiko der Spenderkinder in der Stammzelltransplantation.
  • Carola Winkler: Normative Konflikte um den ärztlich assistierten Suizid in Deutschland 2004-2011.
  • Jennifer Brumeisl: Heinrich A. Gottron (1890–1974) und die Dermatalogie im Nachkriegsdeutschland
  • Christiane Buhl: Die intramedulläre Marknagelung – Eine Untersuchung der Entwicklungsgeschichte anhand materieller Kultur und schriftlicher Quelle
  • Christina Catana: Was ist genetische Krankheit?
  • Miriam Eilers: Lebensbild(er) von Fritz Kahn (Erstbetreuerin: Christina Brandt, Uni Bochum)
  • Tanja Flimm:  Die Lübecker Medizinalordnung von 1714
  • Kathrin Friedrich: Digitale Diagnose: Bildgebungsverfahren in der diagnostischen Radiologie (Erstbetreuer: Peter Bexte, Hochschule für Kunst und Medien Köln)
  • Caroline Halblützel: The Telautograph, Scenes of Handwriting and the Changing Cultural Appreciation of Physical Authenticity (abgeschlossen 2012, Erstbetreuerin: Darin Barney, McGill University)
  • Edith Hansen:  Hubert Feiereis und die Geschichte der Psychosomatik in Lübeck
  • Anke Jacobs:  Dr. Lena Ohnesorge: Bioergographie
  • David Keller: Person und Form: Eine Wissensgeschichte der Persönlichkeitsdiagnostik (Erstbetreuer: Thomas Macho, HU Berlin)
  • Raik Kirchhoff:  Physiologische Forschungen in der deutschen U-Bootmedizin
  • Saskia Löbermann: Männer im Schwangerschaftskonflikt
  • Susanne Pohlmann: »Different Voice« or »New Tone«? What Responsive Ethics can Offer to the Ethics of Care 
  • Sandra Realpe: Quintero Justice as a Basis for Biomedical Research Ethics
  • Lena Sehmisch: Informationsbedürfnis von Patienten mit der seltenen Tumorerkrankung Desmoid
  • Nina Streeck:  Wann sind Sterbewünsche authentisch? 

 

Abgeschlossene Dissertationen

  • Dorina Stahl: Die Entzündungsforschung des 19. Jahrhunderts anhand der Laborprotokolle des Ophthalmologen Theodor Leber, 2017
  • Lena Hennings: Die Entstehungsgeschichte der Rodewischer Thesen im Kontext von Psychiatrie, Sozialhygeine und Rehabilitationsmedizin der DDR
  • Ida Fuhr: Der Übergang von kurativer zu palliativer Therapie. Wann solltekurative Medizin aufhören und Palliativmedizin beginnen?
  • Agomoni Ganguli Mitra: Exploitation and the Ethics of Globalized Clinical Trials
  • Kathrin Ohnsorge: Investigations in Hermeneutic Bioethics. Vrije Universiteit Amsterdam, 30. November 2015
  • Sonja Mählmann: Text und Gehirn. Zum Tod des Autors und seiner Wiederauferstehung in der modernen Gedächtnisforschung. Humboldt-Universität Berlin 2013.
IMGWF Universität zu Lübeck - Königstrasse 42 - 23552 Lübeck - Fon +49 (0)451 707 998-12 - Fax +49 (0)451 707 998-99 - info@imgwf.uni-luebeck.de

A A A

English Version

Lübeck kämpft für seine Uni