Geschwisterspende()

Geschwisterspende (empirisch)

Stammzelltransplantationen und Retterbeziehungen.
Ethik, narrative Rekonstruktion und psychosoziale Implikationen pädiatrischer Blutstammtzelltransplantationen

Projektverantwortliche:
Prof. Dr. Christoph Rehmann-Sutter
Prof. Dr. Christina Schües

 

Im Rahmen einer wissenschaftliche Studie zu Knochenmark-Transplantationen unter Geschwisterkindern haben wir Interviews mit Personen geführt, die als Spender- oder Empfängerkind, Elternteil oder nichtspendendes Geschwisterkind Erfahrungen mit diesem Thema gemacht haben.

Ziel der Studie ist es zu untersuchen, welche Auswirkungen die Durchführung einer Stammzelltransplantation unter minderjährigen Geschwisterkindern auf die Familie insgesamt und auf die einzelnen Beteiligten im Detail hat. Wie haben die Familienmitglieder die Phase der akuten Erkrankung des einen Kindes erlebt und auf welcher Basis wurden Entscheidungen gefällt? Wie denken die Familienmitglieder heute darüber? Hatten und haben die Erlebnisse rund um die Erkrankung und Stammzelltransplantation Auswirkungen auf die Familie und/ oder auf die Persönlichkeitsentwicklung der Beteiligten?


Sollten Sie Ihre Geschichte mit uns teilen wollen, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf!

geschwisterspende(at)imgwf.uni-luebeck.de

Persönlich erreichen Sie uns über unser Sekretariat oder den unten angegebenen E-Mail-Adressen:

Sekretariat  Tel.: 0451 – 3101 3401

Martina Jürgensen
E-Mail: 
juergensen(at)imgwf.uni-luebeck.de
Tel.: 0451 - 3101 3420

Madeleine Herzog
E-Mail: 
herzog@imgwf.uni-luebeck.de
Tel.: 0451 - 3101 3421

Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Flyer und auf den folgenden Seiten:

Informationen - Methodik - Team

Geschwisterspende (empirisch)

Stammzelltransplantationen und Retterbeziehungen.
Ethik, narrative Rekonstruktion und psychosoziale Implikationen pädiatrischer Blutstammtzelltransplantationen

Projektverantwortliche:
Prof. Dr. Christoph Rehmann-Sutter
Prof. Dr. Christina Schües

Für eine wissenschaftliche Studie zu Knochenmark-Transplantationen unter Geschwisterkindern werden Personen gesucht, die als Spender- oder Empfängerkind, Elternteil oder nichtspendendes Geschwisterkind Erfahrungen mit diesem Thema gemacht haben.

Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme an der Studie haben, können Sie sich über das folgende Kontaktformular oder persönlich bei uns per Email oder Telefon melden.

Es spielt für die Teilnahme an der Studie keinerlei Rolle, wie lange die Transplantation von Blutstammzellen bereits zurückliegt, ob es sich dabei also erst um wenige Monate oder bereits um Jahre oder Jahrzehnte handelt. Auch ist eine Teilnahme unabhängig davon, ob es sich um eine Transplantation von Knochenmark aus dem Beckenknochen oder um Stammzellen aus dem peripheren Blut gehandelt hat.

Sollten Sie Ihre Geschichte mit uns teilen wollen, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf!

geschwisterspende(at)imgwf.uni-luebeck.de

Persönlich erreichen Sie uns über unser Sekretariat oder den unten angegebenen E-Mail-Adressen:

Sekretariat  Tel.: 0451 – 3101 3401

Martina Jürgensen
E-Mail: 
juergensen(at)imgwf.uni-luebeck.de
Tel.: 0451 - 3101 3420

Madeleine Herzog
E-Mail: 
herzog@imgwf.uni-luebeck.de
Tel.: 0451 - 3101 3421

Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Flyer und auf den folgenden Seiten:

Informationen - Methodik - Team

Das Kindeswohl im ethischen Konflikt

Projekte:

Geschwisterspende
-  Empirisch
-  finanziert durch
   das BMBF


Geschwisterspende
-  philosophisch
-  finanziert durch die
   Thyssen Stiftung

IMGWF Universität zu Lübeck - Königstrasse 42 - 23552 Lübeck - Fon +49 (0)451 707 998-12 - Fax +49 (0)451 707 998-99 - info@imgwf.uni-luebeck.de

A A A

English Version

Lübeck kämpft für seine Uni