Anne Weber, Dr. phil.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

   
anne.weber(at)uni-paderborn.de

Aktuelles Forschungsprojekt

PreGGI - Meanings and Practices of Prenatal Genetics
in Germany and Israel

Akademische Ausbildung

2003 - 2005
Diplomstudium Biologie an der Universität zu Köln (Vordiplom)

2005 - 2010
Magisterstudium katholische, systematische Theologie; Philosophie; Japanologie; Geschichte und Ethik der Medizin (Abschluss M.A.)

Seit 2011
Diplomstudium der katholischen Theologie an der Wilhelms-Universität Münster

Oktober 2012 - Juli 2018
Promotionsstudium an der Heinrich Heine-Universität Düsseldorf (Abschluss Dr. phil)

Titel der Dissertation „Zwischen Wunsch und Wirklichkeit einer egalitären Gesellschaft. Die kritische Rekonstruktion der anti-porn-Debatte im Horizont einer anerkennungstheoretisch profilierten Diskurstheorie“

2017
Research Student im ISJP-Programm (Kyoto/Japan)

Beruflicher Werdegang

2010 - 2015
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Systematische Theologie an der Universität Paderborn

Seit 2012
Mitarbeiterin im Zentrum für Komparative Theologie und Kulturwissenschaften (ZEKK) an der Universität Paderborn

2015 – 2016
Lehrerin für Deutsch und Englisch an der Ritter School (Fukuoka/Japan)

Seit 01.12.2017
Krankenhausseelsorgerin (Klinikum Lippe)

Seit 01.01.2018
Projektstelle „Meanings and Practices of Prenatal Genetics in Germany and Israel “ der Universität Lübeck

Seit 01.04.2018
Lehrbeauftragte an der Universität Paderborn (Seminare: „Die Philosophie und die Religionen über Sexualität“; „Bioethische Fragestellungen aus buddhistisch-christlicher Perspektive“)

Publikationen (Auswahl)

Zum Menschsein befreit. Überlegungen zur Verhältnisbestimmung von feministischer und liberaler Theologie, in: Klaus von Stosch/ Muna Tatari, Gott und Befreiung. Befreiungstheologische Konzepte in Islam und Christentum, u.a. Paderborn 2012 (Beiträge zur Komparativen Theologie; 5), 169-178.

Christliche Ethik? Zum entscheidend Menschlichen als Grundhaltung, in: Klaus von Stosch/ Muna Tatari (Hg.), Handeln Gottes – Antwort des Menschen, Paderborn 2014 (Beiträge zur Komparativen Theologie; 11), 189-212.

Erkennen im Modus der Performanz? Ein komparativer Gesprächsversuch, in: Klaus von Stosch/Hermann-Josef Röllicke/Daniel Rumel (Hg.) Buddhismus und Komparative theologie, Paderborn 2015 (Beiträge zur Komparativen Theologie; 17), 203-220.

Theologie zwischen Gesellschaftskritik und interreligiösem Dialog. Gedanken zur Ortsbestimmung gegenwärtiger systematischer Theologie, in: SaThZ (18/2014) 2015, 63-84.

Buddhismus zwischen Religion und Meditation? Assoziationen und Missverständnisse, in: INTA 8 (2015), 10-13.

Religion im postsäkularen Diskurs. Bemerkungen aus interreligiöser Perspektive, in: Könemann, Judith / Wendel, Saskia (Hg.): Religion, Öffentlichkeit, Moderne: Transdisziplinäre Perspektiven, Bielefeld 2016, 257-288.

Zwischen Kampf um Anerkennung, lebensweltlichen Krisenphänomenen und herrschaftsfreier Verständigung. Eine Befundanalyse im Horizont theologischer Wissenschaftstheorien, in: Dürnberger, Martin u.a. (Hg.), Stile der Theologie. Einheit und Vielfalt katholischer Systematik in der Gegenwart (ratio fidei), Regensburg 2017, 109-120.

Faith – Practice – Salvation. A Comparative Approach as Response to Jörg Plassen, in: Hōrin. Vergleichende Studien zur japanischen Kultur 18, München 2017, 339-354.

IMGWF Universität zu Lübeck - Königstrasse 42 - 23552 Lübeck - Fon +49 (0)451 707 998-12 - Fax +49 (0)451 707 998-99 - info@imgwf.uni-luebeck.de

A A A

English Version

Lübeck kämpft für seine Uni